Gewaltfreies Hundetraining

Es hat sich mittlerweile in der modernen Hundeerziehung durchgesetzt, daß man Hunde völlig gewaltfrei erziehen kann. Man kann unerwünschtes Verhalten abtrainieren, ohne an der Leine zu reißen, den Hund zu schlagen oder zu treten. Auch der Einsatz von Stachelhalsbändern oder Elektroschocks wird heutzutage nicht mehr empfohlen, weil man festgestellt hat, daß Hunde, die durch Gewaltanwendung zu einem anderen Verhalten „gezwungen“ werden, nicht dauerhaft wirksam erzogen werden und obendrein Gefahr anderer unerwünschter vielleicht sogar gefährlicher Reaktionen des Hundes drohen.

Außerdem betrachten wir Tiere als soziale Wesen, die Schmerzen empfinden, intelligent und empatisch sind und da versteht es sich von selbst, daß man unsere „besten“ Freunde nicht schlägt oder ihnen weh tut.

In diesem kurzen Video zeigt eine professionelle Hundetrainerin kurz aber sehr gut, wie sie mit Hilfe von einem Klicker ein aufkommendes Gefühl von Anspannung bei ihrem Hund unterbricht. Man nennt das Gegenkonditionierung. Hier im Beispiel wird eine Hundebegegnung gezeigt und bei Hunden, die aggressiv reagieren wenn sie anderen Hunden begegnen, kann man so mit etwas Geduld, sanft und völlig ohne Zwang und Gewalt erst die Gefühle des Hundes positiv beeinflussen und ihn dann später auf ein anderes Verhalten umkonditionieren.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.