toter Hund

Referatsidee: Vergleich USA und Deutschland

Hier ist eine Fragestellung, die zum Nachdenken anregen soll und vielleicht auch als Referatsthema lohnenswert ist.

In den USA werden gerade zehntausende Tierheime-Tiere über Weihnachten (bis zum 27.12..) an Haushalte ausgeliehen, um dadurch Familien Gelegenheit zu geben einmal zu testen, ob ein Hund oder eine Katze als Haustier bei ihnen funktioniert. Man erhofft sich dadurch letztlich mehr Tiere zu vermitteln. Dazu muss man aber wissen, daß es in den USA üblich ist, daß nicht vermittelbare Tiere, auch Tiere die eine bestimmte Zeit in einem Tierheim waren und keine Familie gefunden haben, getötet werden, um Platz für neue Tiere zu machen. Statistiken besagen, daß es zwar seit 2011 einen Rückgang der Tötungen von 2.6 Millionen Tieren im Jahr 2011 auf 1.5 Millionen in 2017 gab, die Gesamtzahl ist allerdings nach wie vor erschreckend hoch. (Quelle zu den Zahlen, ASPCA)

In Deutschland ist die Situation eine etwas andere. Tiere dürfen hier laut Tierheimordnung des Deutschen Tierschutzbundes nur eingeschläfert werden, wenn eine unheilbare, schwere Erkrankung durch einen Tierarzt festgestellt wird oder wenn es sich um schere Verhaltensstörungen handelt. Letztlich trifft eine Kommission aus Tierärzten und Tierheimmitarbeitern eine Entscheidung im Einzelfall. Wir reden also nicht von Massentötungen. Dies vorausgeschickt haben wir eine etwas andere Situation in Deutschland als in den USA was den Druck auf die Tierheime betrifft, Tiere zu vermitteln. Viele Tierheime in Deutschland haben sich entschlossen, um die Weihanchtszeit herum keine Adoptionen von Haustieren zuzulassen, um zu vermeiden, daß Familien spontane Adoptionen durchführen, weil das Tier vielleicht nur ein Geschenk sein soll.

Welches Konzept ist besser ?  Läßt es sich überhaupt vergleichen ?

toter Hund
 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.